Author: Kia Kahawa

Kia liest. Nicht nur Sachbücher zur persönlichen Entwicklung und Schreibratgeber, sondern auch Entwicklungsromane, nerdige Science Fiction und alles, was zwischen Utopie und Dystopie ein bisschen Drama angereichert hat. Beim Buchensemble gibt sie hin und wieder Einblicke in ihre Reiseberichte, die sie beim Durchqueren spannender Welten anfertigt.
risikolose ETF-Liebe – Das einzige Buch über Finanzen, das du gelesen haben musst

risikolose ETF-Liebe – Das einzige Buch über Finanzen, das du gelesen haben musst

“Das einzige Buch, das Du über Finanzen lesen solltest” von Thomas Kehl und Mona Linke ist ein Ratgeber für Menschen, die sich noch nicht mit finanzieller Bildung auseinandergesetzt haben und endlich mal etwas mit ihrem Geld machen wollen. Im Jahr 2019 hatte ich mein persönliches Finanzprojekt: In dem Zuge habe ich stolze 16 Bücher rund um Finanzen gelesen und auch meine ersten Erfahrungen mit allerlei Geldanlagen gemacht. Inzwischen würde ich mich als Fortgeschrittene im Bereich der finanziellen Intelligenz bezeichnen.
Daher erhaltet ihr in dieser Rezension nicht nur einen ersten Eindruck vom Buch “Das einzige Buch, das Du über Finanzen lesen solltest”, sondern auch fachlich eine vermutlich nicht ganz inkompetente Meinung – wobei nichts, was ich im Folgenden schreibe, Anlagetipps oder -beratung sind. Im Gegensatz zu mir ist der Autor Thomas Kehl nämlich Finanzexperte, darf auch beraten und ist Inhaber/Mit-Gründer von Finanzfluss. Auf deren YouTube-Kanal habe ich inzwischen übrigens etwa die Hälfte aller existierenden Videos gesehen und bin grundsätzlich Fan/Freundin vom blauen Nilpferd.

Read More Read More

Ja. – Du darfst nicht alles glauben, was du denkst

Ja. – Du darfst nicht alles glauben, was du denkst

Unter dem Namen Kurt Krömer schreibt Alex Bojcan über seine Depression. Ehrlich, offen, ohne Tabus und absolut authentisch. Ich bin selbst depressionsfrei und gelte inzwischen schon seit mehreren Jahren – bis auf ein Burn-out, das nicht allzu lange her ist – als austherapiert. Die Depression ist für mich wie eine chronische Krankheit, die in leichten bis mäßigen Schüben und nur sehr selten über mich hereinbricht und gegen die ich mit meinen Depressionserfahrungen und Skills anarbeiten kann. Die Erfahrungen mit den schlimmen Depressionen – also denen, die einen lähmen, das Leben unmöglich machen und zum Teil lebensgefährlich werden können – die fühlen sich für mich weit weg an. Kurt Krömer verspricht nackt auf dem Cover, ungeblümt seine Geschichte zu erzählen. Und das tut er auch. Es geht nicht nur um Depressionen, sondern auch um Angststörungen und Sucht: Als ehemaliger Alkoholiker macht der Autor auch hierum kein Tabu.

Read More Read More

BÄM, der Killermodus für’s BUzíNe$$! – Dein nächstes großes Ding

BÄM, der Killermodus für’s BUzíNe$$! – Dein nächstes großes Ding

Willst du endlich das nächste große Ding starten? Bereit für den laserscharfen Fokus auf das, was richtig viel Kohle bringt und die Jungs, die dein Team am besten aufmotzen, damit du ein richtig n1ces Business starten kannst? Dann lies “Dein nächstes großes Ding” von Matthew Mockridge. Oder: Vorher diese Rezension. Der Autor Mockridge hat scheinbar die Zielgruppe angesprochen, die ungenau überlegen möchte, vielleicht irgendwann mal irgendwas in die Tat umzusetzen, das einem “Business” nahekommt.

Read More Read More

Denkbar einfach, doch nichts Neues – Die 1%-Methode

Denkbar einfach, doch nichts Neues – Die 1%-Methode

In “die 1-%-Methode” geht es um einen ganz einfachen Effekt: Wenn du jeden Tag um 1 % besser wirst, bist du nach 365 Tagen ganze 377,8 % besser als heute. Man rechnet 1,01³⁶⁵ = 3.778 %. Das war’s auch schon mit dem mathematischen Teil. Es geht in diesem tollen Buch um konkrete Beispiele, wie winzig kleine Verbesserungen durch Kontinuität gigantische Ergebnisse erzielen können und richtet sich ganz praktisch an die Leserinnen und Leser. Ein Buch zum Nachmachen, Impulse zum Umsetzen.

Read More Read More

Es kann so einfach sein – Schreiben im Flow

Es kann so einfach sein – Schreiben im Flow

Michael Draksal nähert sich in “Schreiben im Flow”, wie der Titel des Buches schon verrät, dem Thema Schreibflow an. Es geht um theoretische, aber auch um praktische Tipps und Tricks und um eine ganz klare Methode, wie Autorinnen und Autoren sich das Schreiben zur Gewohnheit machen können, um schließlich in den Flow abzutauchen.

Read More Read More

Mühevolle Mühelosigkeit – Effortless

Mühevolle Mühelosigkeit – Effortless

In “Effortless: Wie man sich mühelos auf das Wichtigste konzentriert” ist eine Hommage daran, weniger zu arbeiten und enthält kluge Ratschläge dazu, wie wir alle einen müheloseren Alltag auf die Bühne bringen können.

Read More Read More

Ich will weniger! – Essentialismus

Ich will weniger! – Essentialismus

In “Essentialismus: Die konsequente Suche nach Weniger” von Greg McKeown geht es darum, wie wir uns dahingehend verändern können, als dass wir uns auf das wirklich Essentielle im Leben fokussieren. Es geht ums Reduzieren, Grenzensetzen, weniger tun und mehr leben. Genau das Richtige für meine aktuelle Lebensphase und daher eine Rezension beim Buchensemble wert!

Read More Read More

Die Sache mit dem Feminismus – Es kann nur eine geben

Die Sache mit dem Feminismus – Es kann nur eine geben

“Frauen sind [Wort einfügen]”. Ein Satz, den ich schon immer gehasst habe. Ich habe keinen Bock auf Sexismus. Auf eine Einteilung in zwei Geschlechter. Aber auch drei Geschlechter sind irgendwie doof. Ich bin schon immer eher dafür, Geschlechter einfach abzuschaffen. Denn Frauen und Männer sind irgendwie ja doch dasselbe. Und Genderfluide, Transsexuelle, Zwitter und alle Geschlechts-Nuancen dazwischen in ein und denselben Topf packen? Schwierig.

Menschen brauchen in einer perfekten Welt kein Label. Und irgendwie habe ich es offenbar über Jahre geschafft, in einer solchen perfekten Welt zu leben. Bis ich “Es kann nur eine geben” gelesen habe und Carolin Kebekus mich mit der Nase in die Scheiße gestubst hat.

In diesem Buch geht es darum, wie Frauen in unserer Gesellschaft gestellt sind, wie sie behandelt werden, wo sie negativ beeinflusst werden und wie sie selbst negativ beeinflussen. Das alles und was das mit uns anstellt, zeigt Carolin Kebekus in ihrer gewohnt humorvollen, aber zugleich bitter schmeckenden Art in “Es kann nur eine geben”.

Read More Read More

Der Anfang ist klasse! Und dann… – Vertrauen Sie mir, ich tu’s ja auch! [Rezension]

Der Anfang ist klasse! Und dann… – Vertrauen Sie mir, ich tu’s ja auch! [Rezension]

Antoine Monot Jr. ist ein Schauspieler und wurde im letzten Jahrzehnt, als man noch Fernsehen schaute, durch die Saturn-Werbung als “Tech-Nick” bekannt. Diesen Aufschwung nutzt der Schauspieler, um ein Buch zu schreiben – mit der Typographie von Saturn auf dem Cover, aber ohne dass es um die Figur Tech-Nick geht. Es geht um Antoine Monot Jr. selbst. Sein Leben, seine Erfahrungen.

Read More Read More

Die Sache mit dem Satelliten – Gefühltes Wissen

Die Sache mit dem Satelliten – Gefühltes Wissen

Mit “Gefühltes Wissen” von Horst Evers habe ich eine Kurzgeschichtensammlung gelesen, die vor allem eines ist: erheiternd. Toller Humor, eine gefühlt(!) ziemlich heile Welt im und vor dem Jahr 2007, und meine Lieblingsgeschichte kommt gleich am Anfang. In diesem Artikel rezensiere ich “Gefühltes Wissen” von Horst Evers und gehe dabei vor allem auf meine Lieblingsgeschichte ein: Der kleine Satellit.

Read More Read More